seit 1996 Ihr Fachhändler - sichere Zahlungsarten - schneller Versand - über 6000 Artikel am Lager
Ofen Mosmann - Ihr Fachhändler seit 1996
Ofenrohre und mehr...
Wir haben ständig über 6000 Artikel am Lager.
Schnelle und zuverlässige Lieferung an Privat und Gewerbe.
Filter schließen
Filtern nach:

Kaufberatung für doppelwandige Ofenrohre Primus

Sehr geehrte Kunden,

herzlich willkommen bei unserer Kaufberatung für doppelwandige Ofenrohre der Ausführung Primus.

Sie stehen wahrscheinlich vor der Aufgabe ein Rohrsystem zu installieren mit dessen Hilfe Sie den Abstand zu brennbaren Materialien deutlich verringern können. Wir möchten Ihnen diesbezüglich mit unserer Kaufberatung eine Hilfestellung an die Hand geben und hoffen einige Fragen beantworten zu können.
Ob diese Rohrart grundsätzlich für Sie geeignet ist und welchen Durchmesser Sie benötigen, können Sie unserer allgemeinen Ofenrohrkaufberatung entnehmen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg bei Ihrem Einkauf bei Ofen Mosmann.

Zwei Systeme - welches ist für mich geeignet?

 

Wir bieten Ihnen zwei verschiedene Systeme an doppelwandigen Ofenrohren an; zum einen das System 'Isoline' und zum anderen das System 'Primus'. Grundsätzlich sind beide Systeme gleich gut dazu geeignet den Abstand zu brennbaren Materialien zu reduzieren. Die Unterschiede der Syteme möchten wir Ihnen in folgender Tabelle beispielhaft an einem 1,00 Meter Längenelement mit Innendurchmesser 150 mm aufzeigen. Bei der Ausführung 'Primus' ist von Vorteil, dass lediglich ein Mindestabstand von 10 cm zu brennbaren Materialien eingehalten werden muss und deutlich mehr Durchmesser und Systemteile erhältlich sind.

  System 'Isoline' System 'Primus'
Abstand zu brennbaren Materialien 20 cm 10 cm
Innendurchmesser 150 mm 150 mm
Außendurchmesser 182,4 mm 204 cm
Material Innenrohr Edelstahl Edelstahl
Material Außenrohr Edelstahl Stahl
Beschichtung Senothermlack Senothermlack
Einstecktiefe 6 cm 5,5 cm
Gewicht 6,3 kg 14,2 kg

Grundaufbau des doppelwandigen Rohrsystems Primus

 

Hier stellen wir Ihnen exemplarisch den Grundaufbau des doppelwandigen Ofenrohrsystems Primus dar. Auf Besonderheiten und spezielle Artikel gehen wir in weiteren Punkten genauer ein.

1. Direkt auf den Anschlussstutzen des Ofens wird ein Übergang von einwandig auf doppelwandig (ew auf dw) aufgesetzt.Primus Übergang ew auf dw

2. Hiernach folgt die 'normale' Rohrführung mittels der doppelwandigen Ofenrohre. Sie können dabei Längenelemente und Bögen beliebig kombinieren.
Primus LängenelementPrimus Bogen 90 Grad

3. Am Wandeingang verwendet man schließlich einen Übergang von doppelwandig auf einwandig (dw auf ew), damit das doppelwandige Ofenrohr in ein vorhandenes Doppelwandfutter eingeschoben werden kann.Primus Übergang dw auf ew

4. Einen optisch ansprechenden Wandanschluss erreichen Sie mit einer passenden Wandrosette.Primus Wandrosette

5. Soweit noch kein Doppelwandfutter vorhanden ist, benötigen Sie zusätzlich ein entsprechendes Doppelwandfutter, welches mit Feuerzement in der Wand einzementiert wird und den Übergang aufnimmt.WandfutterFeuerzement

Ganz wichtig: Der erste Übergang (einwandig auf doppelwandig)

 

Der häufigste Fehler bei der Zusammenstellung der doppelwandigen Ofenrohre wird bei den Übergängen gemacht. Sowohl die Öfen als auch die Wandeingänge sind von Haus aus nicht für die Verwendung von doppelwandigen Ofenrohren vorgesehen. Daher sollte man zwingend die entsprechenden Übergänge mitbestellen.

Hier gehen wir speziell auf den ersten Übergang ein, der direkt auf den Anschlussstutzen des Ofens aufgesteckt wird. Sie gestalten damit den Übergang vom einwandigen Ofenstutzen auf das doppelwandige Primus Ofenrohr.
Es gibt diesen Übergang, je nach Durchmesser in verschiedenen Ausführungen, auf die wir nachfolgend eingehen.

1. In den allermeisten Fällen verwendet man für den Übergang am Ofen das Standardanschlussstück. Es hat unabhängig vom Durchmesser stets eine Höhe von 12 cm, wobei 5,5 cm in das weiterführende doppelwandige Ofenrohr eingeschoben werden.Primus Übergang ew auf dw

2. Es gibt zudem bei manchen Durchmessern das sogenannte Anschlussstück I. Dieses hat auf der dem Ofen zugewandten Seite einen 15 cm kürzbaren nicht isolierten Bereich. Es ist für die Fälle gedacht, bei denen der Anschlussstutzen des Ofens etwas zurückgesetzt liegt und man diesen mit dem Standardanschlussstück nicht erreichen würde.Primus Übergang I ew auf dw

3. Bei wenigen Durchmessern gibt es noch ein sogenanntes Anschlussstück II. Dieses hat auf auf der dem Ofen zugewandten Seite einen kürzbaren Bereich von 25,3 cm. Bei diesem Artikel lässt sich insofern auch der isolierte Bereich kürzen. Das Anschlussstück II ist für sehr komplizierte Anschlusssituationen gedacht und wird daher nur selten benötigt.Primus Übergang II ew auf dw

Ganz wichtig: Der zweite Übergang (doppelwandig auf einwandig)

 

Der häufigste Fehler bei der Zusammenstellung der doppelwandigen Ofenrohre wird bei den Übergängen gemacht. Sowohl die Öfen als auch die Wandeingänge sind von Haus aus nicht für die Verwendung von doppelwandigen Ofenrohren vorgesehen. Daher sollte man zwingend die entsprechenden Übergänge mitbestellen.

Hier gehen wir speziell auf den zweiten Übergang ein, der direkt am Wandeingang verwendet wird. Sie gestalten damit den Übergang vom doppelwandigen Primus Ofenrohr auf ein einwandiges Doppelwandfutter.
Es gibt diesen Übergang, je nach Durchmesser, in verschiedenen Ausführungen, auf die wir nachfolgend eingehen.

1. Der Standardübergang hat, unabhängig vom Durchmesser, stets eine Höhe von 15 cm.Primus Übergang dw auf ew

2. Bei manchen Durchmessern ist das Übergangsstück mit bereits angeschweißter Rosette erhältlich. Es gibt zum Standardübergang technisch keinen Unterschied. Man benötigt lediglich keine extra Rosette mehr.Primus Übergang dw auf ew mit Rosette

Ergänzung: Wandanschluss ohne zweiten Übergang?

 

Bei manchen Durchmessern besteht die Möglichkeit den Wandanschluss auch ohne den zweiten Übergang herzustellen. Es gibt in den entsprechenden Sortimenten ein spezielles Wandfutter für die doppelwandigen Primusofenrohre. In dieses Wandfutter kann man das doppelwandige Primusrohr direkt einstecken. Auch erhältlich ist oftmals ein spezielles Wandfutter mit bereits angeschweißter Rosette, was die Verwendung einer zusätzlichen Wandrosette überflüssig macht.
Primus WandfutterPrimus Wandfutter mit Rosette

Dieses Vorgehen hat im Vergleich zu der Verwendung eines Übergang von doppelwandig auf einwandig einige Besonderheiten und Nachteile, auf die wir nachfolgend kurz eingehen möchten.

1. Soweit Sie bereits ein Doppelwandfutter für einwandige Ofenrohr verbaut haben, kommt diese Variante schon gar nicht in Frage.

2. Falls Sie ohnehin ein neues Loch in den Schornstein bohren müssen, ist wichtig zu wissen, dass dies für die Montage des doppelwandigen Primusofenrohres deutlich größer sein muss als für die Montage eines doppelwandigen Wandfutters für einwandige Ofenrohre.

3. Bei der Montage eines speziellen Wandfutters für doppelwandige Primusofenrohre lassen sich im Nachgang, ohne Aus- und Neueinbau eines Wandfutters, keine anderen Rohre anschließen. Bei Verwendung eines Doppelwandfutters für einwandige Ofenrohre ist dies später ohne Probleme möglich.

Kann man die doppelwandigen Primus Ofenrohre mit anderen Rohrarten kombinieren?

 

Bei Bedarf lassen sich die Primusofenrohre mit anderen, besonders Senothermofenrohren, kombinieren. Es gibt insgesamt drei Fragestellungen, auf die wir nachfolgend eingehen möchten. Die Betrachtung der Richtung der Rohrführung ist übrigens stets vom Ofen weg, also genauer vom Ofen zum Wandanschluss.


1. Fragestellung: Sie möchten zunächst einwandige Senothermofenrohre verwenden und dann auf doppelwandige Primusofenrohre übergehen.

Das Senothermofenrohr lässt sich mit der zylindrisch eingezogenen Seite passgenau in den Übergang von einwandig auf doppelwandig der Primusrohre einstecken. Hier ist also nichts weiter zu beachten.Primus Übergang ew auf dw

2. Fragestellung: Sie möchten zunächst doppelwandige Primusrohre verwenden und dann auf einwandige Ofenrohre übergehen.

Hierzu müssen Sie sich eines kleinen Tricks bedienen (und das vorab mit dem zuständigen Schornsteinfeger absprechen). Sie müssen die Steckrichtung der weiterführenden Ofenrohre umkehren, damit Sie in den Übergang von doppelwandig auf einwandig passen. Die zylindrisch eingezogene Seite zeigt jetzt also nicht mehr vom Ofen weg, sondern zum Ofen hin. In ein Doppelwandfutter passen die Senothermofenrohre übrigens auch mit der dann zum Schornstein schauenden weiten Seite.Primus Übergang dw auf ew

3. Fragestellung: Sie möchten zunächst einwandige Ofenrohre verwenden, dann auf doppelwandige Rohre übergehen und später wieder auf einwandige zurückgehen.

In diesem Fall kombinieren Sie einfach die oberen Punkte 1 und 2. Auch hier benötigen Sie die beiden Übergänge und müssen die Steckrichtung nach dem zweiten Übergang umkehren.

Vielen Dank

Wir hoffen Sie ausreichend über die Zusammenstellung der doppelwandigen Primusofenrohre informiert zu haben. Weitere Informationen finden Sie direkt bei den entsprechenden Artikeln. Für weitergehende Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns über unser Kontaktformular.

Über folgendem Link gelangen Sie wieder zur Produktübersicht der doppelwandigen Ofenrohre System 'Primus'.

Ihr Team von Ofen Mosmann

Zurück